Markus Kellermann über Influencer Marketing

 Markus Kellermann über Influencer Marketing

Markus Kellermann ist ein Name, der nahezu allen in der Affiliate Marketing Branche geläufig ist.

Markus ist Experte im Performance Marketing und bereits seit 1999 im Online Marketing tätig. Als geschäftsführender Gesellschafter leitet er die Digital Marketing Agentur xpose360 und das Spinoff INFLUENCER360 mit Sitz in Augsburg.

 

Deshalb haben wir ihn zu einigen Themen, die derzeit den Markt des Influencer Marketings bewegen, befragt.

Gekommen, um zu bleiben: Wie eine Branchenumfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) zeigt, wollen Werbungtreibende mehr in die Disziplin Influencer Marketing investieren: 45 Prozent sagen, dass ihr Unternehmen die Ausgaben in diesem Jahr steigern wird.
Was sind Deiner Meinung nach die Branchen, die in Zukunft vermehrt auf Influencer Marketing setzen werden und warum?

Markus Kellermann: Die steigenden Werbeausgaben im Influencer Marketing merken wir aktuell selbst auf Basis der Neukundenanfragen in diesem Bereich. Alleine im Jahr 2020 wurden lt. der Goldmedia Marktstudie in Deutschland, Österreich und der Schwerz über 990 Mio. Werbeausgaben über Influencer Marketing investiert, was einem jährlichen Wachstum von 20% zu 2017 entspricht.

Vor allem Micro-Influencer bieten durch ihre Fokussierung auf einen bestimmten Bereich den werbetreibenden Unternehmen tolle Möglichkeiten, zielgruppenaffin KundInnen zu erreichen. Am Besten funktionieren dabei die Branchen Sport/Fitness, Food, Travel, Interior, Beauty, Electronics und Pet Supply.

Man hört immer wieder, dass eine der großen Herausforderungen im Influencer Marketing die Erfolgsmessung der Kampagnen ist. Würdest du dem so zustimmen und wenn ja, warum? Welchen Herausforderungen stellt sich ein Unternehmen, abgesehen davon, im Influencer Marketing?

Wichtig ist, zu verstehen, dass es beim Influencer Marketing nicht nur um Performance geht, sondern hauptsächlich um Branding.

Die Influencer:innen bieten als Creators eine entsprechende Werbeleistung und inszenieren Themen oder Produkte für ihre Zielgruppe. Wenn man also den Erfolg einer Influencer-Kampagne messen möchte, muss man sich bereits bei der Kampagnenplanung Gedanken machen, welche KPIs man letztendlich messen möchte, und diese dann beim Briefing der Kampagne berücksichtigen. So kann man beispielsweise mit einem Gutscheincode und einem entsprechenden Voucher-Code-Tracking auch performanceorientiert Sales messen und über die Insights der Influencer:innen erhält man Zugriff auf die reale Reichweite der Kampagne. Zudem kann man das Engagement auf Basis von Interaktionen (Likes, Kommentare, Shares) auswerten. Mit unserer Agentur xpose360 haben wir hierzu ein spezielles Scoring-Modell entwickelt zur objektiven Bewertung einer Kampagne. Dabei werden verschiedene Kriterien auf Basis von Punkten bewerten und dann auch gewichtet. Dadurch erhält man dann eine Vergleichbarkeit der verschiedenen Influencer:innen, um den Erfolg einer Kampagne besser bewerten zu können.

Deutschland ist ein Agenturland. Welche Rolle spielen Agenturen aktuell in der Influencer Landschaft? Braucht man eine Influencer Marketing Agentur, wenn man in dieses Thema einsteigen will? Welche Fragen sollten sich Brands hier stellen? 

Markus Kellermann: Wie bei jeder anderen Online Marketing Disziplin benötigt man als Unternehmen eine erfahrene Person, welche die Kampagne professionell umsetzt. Das kann eine Inhouse Influencer ManagerIn sein oder eben eine spezialisierte Agentur. Der Teufel steckt oftmals im Detail und dementsprechend gibt es bei einer Influencer Kampagne viele Dinge, auf die man achten muss. Angefangen von der Suche und der Auswahl der richtigen und authentischen InfluencerInnen, über das Erstellen des Briefings auch mit dem Hinweis zur rechtlichen Kennzeichnungspflicht bis hin zur Platzierung auf den zielgruppenspezifischen Social Media Portalen und dem anschließenden Erfolgsreporting muss die verantwortliche Kampagnen PlanerIn das nötige Know-How und das feinfühlige Kommunikationsgeschick mit den InfluencerInnen beherrschen.

Zu guter Letzt, lass uns ein wenig in die Zukunft blicken:
Welche spannenden, neuen Entwicklungen vermutest Du, die uns in den Kommenden Monaten beschäftigen werden?

Markus Kellermann: Die Branche entwickelt sich aktuell sehr schnell und dynamisch. So hat Instagram in den USA bereits ihren neuen Affiliate Marketplace ausgerollt, um damit Influencer:innen noch mehr Möglichkeiten zu bieten, auch über Affiliate-Marketing ihre Reichweite zu monetarisieren. Zudem werden zukünftig Influencer:innen verstärkt eigene Brands und Produkte launchen und weniger Fremdprodukte bewerben. Auch geht der Weg vom „Product-Placement“ hin zu mehr Storytelling und Authentizität. Aber auch bei den Plattformen ändert sich aktuell sehr viel. Bei Twitch boomt mittlerweile der Live-Content auch im Entertainment-Bereich und auch bei YouTube verlagert sich die Nutzung immer mehr auf den TV-Bildschirm. So werden mittlerweile bereits über 180 Millionen Stunden YouTube auf TV-Geräten geschaut und auch hier wird das Live-Streaming immer relevanter. In den letzten drei Jahren hat sich die Anzahl der YouTube-Live-Streams verzehnfacht. Also die komplette Bandbreite des Influencer Marketings verändert sich fast täglich und man sollte diese Entwicklung jetzt nutzen, um Dinge auszuprobieren. Gerade bei den Micro-InfluencerInnen hat man aktuell noch gute Möglichkeiten zielgruppenaffine Reichweite zu überschaubaren Preisen zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.